7 Jahre Caya Diaphragma® – eine Erfolgsgeschichte

(Mörfelden-Walldorf, 09.04.2020)
Am 9. April 2013 wurde das erste Caya® Diaphragma an die Engel Apotheke in Fulda ausgeliefert. Seither haben sich in sieben Jahren weltweit mehrere hunderttausend Frauen für das Caya® Diaphragma entschieden, um sicher, einfach und vor allem hormonfrei verhüten zu können.

Woher kommt dieser Erfolg?
Die jährlichen Caya®-Anwenderinnenbefragungen zeigen einen aktuellen Trend auf:

Immer mehr Frauen möchten hormonfrei, sicher und ohne Nebenwirkungen verhüten – und das auch nur dann, wenn Verhütung notwendig ist. Ein Großteil der Frauen, die sich für eine hormonfreie Verhütung entscheiden, haben zuvor die Pille genommen oder mit einer anderen hormonellen Methode verhütet.

Der Trend geht weg von der hormonellen Verhütung, hin zu selbstbestimmten Methoden, die bei Kinderwunsch leicht rückgängig zu machen sind. Diese Sichtweise gilt für sexuell aktive Frauen in verschiedensten Lebensphasen und Altersstufen. Aber in ärmeren Ländern mit erschwerten Bedingungen in Hinblick auf die medizinische Versorgung ist diese Entwicklung zu beobachten.

Beginn der Entwicklung
Bereits von 1996-2011 entwickelte die PATH Stiftung mit Sitz in Seattle, USA, das neuartige Diaphragma. Folgende Gesichtspunkte sollten dabei entscheidend sein:

– eine einheitliche Größe für den Großteil der Frauen
– Federring aus Polyamid statt Metall (patentiert)
– anatomische Form
– Silikon statt Latex

PATH entwickelt seit über 35 Jahren Medizintechnik zur Familienplanung, Impfstoffe und andere Verbesserungen zum Gesundheitsschutz. Seit 2010 ist die Firma KESSEL medintim GmbH vertraglicher Partner der PATH Fundation, was letztendlich zur Zusammenarbeit und Markteinführung des Caya® Diaphragmas führte.

Meilensteine der Entwicklung
2013 CE Zertifizierung als Medizinprodukt
2014 FDA Zulassung für USA
2014 Canadian Health Zulassung
2015 TGA Zulassung Australien
2016 Registrierung und Vertrieb in Marokko
2019 Registrierung und Vertrieb in Niger (Sahel)
2019 Registrierung in Nigeria abgeschlossen
2020 MDSAP Qualifizierung unter Einschluss von ANVISA Brasilien
2020 Registrierungen in Mittel- und Südamerika
2020 Registrierung und Vertrieb in Benin (Westafrika)

 Eine Übersicht aller Länder und Vertriebspartner findet sich unter www.caya.eu

Singa®: Vertrieb des neuen Diaphragmas

Die Fa. KESSEL medintim GmbH bereitet den Vertriebsbeginn des neuen Singa® Diaphragmas vor. Die Zulassungsunterlagen sind seit Ende Juni 2019 eingereicht. Nach heutigem Stand der Informationen könnten die ersten Singa® Diaphragmen im Mai 2020 ausgeliefert werden.

Wichtiger Hinweis: Sobald das Singa® Diaphragma lieferbar ist, wird dies unter www.medintim.de bekanntgegeben werden. Von vorherigen telefonischen Nachfragen bitten wir abzusehen. Es ist möglich, sich per Mail auf eine Informations-Warteliste setzen zu lassen: Interessenten melden sich dazu unter service@medintim.de.

 

Was ist neu am Singa® Diaphragma?

Das Singa® Diaphragma ist nach dem Erfinder des Diaphragmas Johann Wilhelm Mensinga (1836 – 1910) benannt, einem Wegbereiter der modernen Kontrazeption. Dr. Mensinga hatte 1881 das weltweit erste Diaphragma in Form einer runden Gummikappe entwickelt und zur Geburtenregelung empfohlen.

Das Singa® Diaphragma wird in der traditionellen runden Form und mit einer Membran versehen sein. Auch die lieferbaren Größen entsprechen dann dem klassischen Diaphragma: 60mm, 65mm, 70mm, 75mm, 80mm, 85mm und 90mm Durchmesser am Außenrand.

Neu am Singa® Diaphragma werden vor allem das Material und der Federring sein: Bei herkömmlichen Diaphragmen bestand der Federring aus Metall (Spiralfeder und/oder Flachbandfeder), ummantelt mit Latex oder Silikon.

Das Singa® Diaphragma wird, ebenso wie das Caya® contoured diaphragm, einen Federring aus Polymer (Nylon®) besitzen, der bessere Eigenschaften als Metallfedern aufweist und zudem leichter ist. Auch farblich orientiert sich das Singa® Diaphragma am Caya® contoured diaphragm.

Das Singa® Diaphragma baut auf der Technologie und Fertigungserfahrung des Caya® contoured diaphragm auf. Dieses anatomisch und ergonomisch geformte Diaphragma wurde von der Fa. KESSEL medintim GmbH bereits im April 2013 an den Markt gebracht. Über 200.000 Frauen haben sich bis heute dafür entschieden.

 

Warum weiterhin ein rundes, traditionelles Diaphragma notwendig ist

Das Caya® contoured diaphragm ist für gut 87% aller Frauen geeignet. Die übrigen 13% benötigen oft aus anatomischen Gründen ein anderes Diaphragma, um sicher damit verhüten zu können.

Das Singa® Diaphragma wird daher für folgende Frauen interessant sein:

– Frauen, die ein kleineres als das Caya® contoured diaphragm benötigen
(z.B. 60mm Durchmesser)

– Frauen, die ein größeres Diaphragma als das Caya® contoured diaphragm benötigen (85mm und 90mm Durchmesser)

– Frauen, die eine festere Federspannung benötigen, als das Caya® contoured diaphragm bietet. Das Singa® Diaphragma verfügt über eine etwas stärkere Federspannung und sitzt daher fester im oberen Scheidengewölbe als das Caya® contoured diaphragm.

Wie alle traditionellen Diaphragmen muss die Größe des Singa® Diaphragmas vor der ersten Anwendung von einer fachkundigen Person (Frauenärztin, Hebamme, Beratungsstelle für Familienplanung) angepasst werden.

Das Caya® Diaphragma wird weiterhin das weltweit meistbenutzte Diaphragma sein. Informationen hierzu finden sich unter www.caya.eu.

Sie haben noch Fragen? Schreiben Sie uns: service@medintim.de

Mit besten Grüßen,

Ihre KESSEL medintim GmbH

Pressemeldung als PDF herunterladen

Niger: Markteinführung von Caya® Diaphragma und Caya® Gel

FRANKFURT, SAN DIEGO, WASHINGTON
KESSEL medintim, WCG Cares (WCG) und Population Services International (PSI) gaben die Einführung des Caya® Diaphragmas und des Caya® Gels in Niger bekannt.

Die Einführung des Caya® Diaphragmas und Caya® Gels in Niger wird durch das Projekt Expanding Effective Contraceptive Options (EECO) unterstützt, das von der United States Agency for International Development (USAID) finanziert wird.

Das EECO-Projekt, das von der WCG geleitet und in Partnerschaft mit PSI durchgeführt wird, soll die Einführung neuer und verbesserter Verhütungsmethoden unterstützen, um den Bedürfnissen von Frauen und Mädchen weltweit besser gerecht zu werden.

Die Einführung des Caya® Diaphragmas und Caya® Gels, einer nicht-hormonellen, diskreten und wiederverwendbaren Barrieremethode, unterstützt die gemeinsamen Bemühungen von WCG und PSI, den Zugang zu einer Reihe von Verhütungsmitteln zu erweitern. PSI wird das Caya® und Caya® Gel in der nigerianischen Hauptstadt Niamey vermarkten und vertreiben, Community-Gesundheitspersonal und Gesundheitsdienstleister ausbilden, um Frauen die Methode neben anderen Optionen im Rahmen einer fundierten Auswahl anzubieten.

 

Niger hat eine der höchsten Geburtenraten der Welt, mit Frauen, die im Durchschnitt mehr als sieben Kinder in ihrem Leben haben, was zum Teil auf den extrem geringen Einsatz von Verhütungsmitteln zurückzuführen ist. Die nigerianische Regierung setzt sich jedoch dafür ein, den Einsatz von Verhütungsmitteln zu erhöhen. Nicht nur als Mittel zur Verringerung der Morbidität und Mortalität von Müttern und Kindern, sondern auch zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung.

KESSEL medintim, WCG und PSI setzen sich dafür ein, den Zugang zu einer breiten Palette von Verhütungsmitteln in Niger zu verbessern; einschließlich nicht-hormoneller, sog. „On-Demand-Methoden“ wie dem Caya® und Caya®-Gel. Im Gegensatz zu klassischen Diaphragmen passt das Caya® aufgrund seiner anatomischen Form den meisten Frauen, wodurch in Ländern wie Niger mit einem Mangel an ausgebildeten Gesundheitsdienstleistern kein Anpassen erforderlich ist.

„Unsere Marktforschung zeigt, dass Frauen und Männer mehr Verhütungsmittel wünschen, die in ihrer Kontrolle liegen und die keine Nebenwirkungen haben“, sagt Moumouni Boubacar, EECO-Projektmanager bei PSI Niger. „Das Caya® macht es Paaren möglich, zu entscheiden, wann es mit der Verhütung beginnt und aufhört, ohne einen Arzt in einem geschäftigen Gesundheitszentrum aufsuchen zu müssen.“

„Wir freuen uns über die Resonanz von Frauen und Anbietern auf das Caya® Diaphragma. Vor allem, um zu sehen, ob das Caya® die Bedürfnisse von Frauen erfüllen kann, die keine anderen Arten von Verhütungsmitteln verwenden wollen“, sagte Martin Kessel, Geschäftsführer von KESSEL medintim. „Wir wissen, dass Frauen in anderen Ländern leicht gelernt haben, Caya® und diese neue Methode zu benutzen, also kann sich dies in Niger ebenfalls zeigen. Da Diaphragmen seit Jahrzehnten nicht mehr erhältlich sind oder beworben werden, testen wir nicht nur die Akzeptanz einer weiteren Variante eines Verhütungsmittels, sondern führen eine neuartige Methode auch bei Frauen und ihren Partnern und sogar bei Familienplanern ein, die bisher noch keine solche Möglichkeit hatten“.

„Die Bedürfnisse von Frauen an Verhütungsmitteln ändern sich im Laufe ihres Lebens und sie brauchen Methoden, die auf ihre individuellen Umstände abgestimmt sind“, sagte Shannon Bledsoe, WCG-Exekutivdirektorin. „Die Einführung dieser bedarfsorientierten, nicht-hormonellen Methode gibt Frauen in Niger eine weitere Möglichkeit der Empfängnisverhütung.“

 

Über KESSEL medintim

KESSEL medintim ist Hersteller von Medizinprodukten, spezialisiert auf Verhütungsmittel und Gesundheitsprodukte für Männer und Frauen. Das Unternehmen mit Sitz in Mörfelden-Walldorf, Deutschland, beliefert mehr als 40 Länder über ein Netzwerk von lokalen Vertriebspartnern. KESSEL medintim ist nach ISO CE 13485 für Forschung, Entwicklung und Fertigung zertifiziert und verfügt über eine erweiterte MDSAP-Zulassung für die USA (FDA), Canadian Health und Australien (TGA). Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung ist KESSEL medintim hochinnovativ bei neuen Technologien und verwendet fortschrittliche Materialien.

 

Über WCG Cares

WCG ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dafür einsetzt, Frauen und Mädchen zu befähigen, fundierte Entscheidungen zu treffen und Zugang zu kritischen Produkten und Dienstleistungen der reproduktiven Gesundheit zu erhalten. Die Qualifikation der WCG bei der Produkteinführung hat sie zu einem bevorzugten Partner von Unternehmen gemacht, die Produkte aus Labors und Produktionsstätten zu den Frauen bringen wollen, die sie brauchen. Die WCG zeichnet sich durch strategische Partnerschaften aus, um weltweit neue Verhütungsmethoden einzuführen und zugänglich zu machen. Weitere Informationen finden Sie unter www.wcgcares.org

 

Über Population Services International

Population Services International (PSI) ist eine führende globale Gesundheitsorganisation, die in den Bereichen reproduktive Gesundheit, HIV, Malaria, Kinderüberleben, nichtübertragbare Krankheiten und Hygiene tätig ist. In Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Sektor und unter Nutzung der Märkte hilft PSI Menschen in den Entwicklungsländern, ein gesünderes Leben zu führen und gezielt Familien zu planen. Die PSI verwaltet soziale Franchiseunternehmen, die erschwingliche Produkte und Dienstleistungen im Gesundheitswesen anbieten und Gemeinden und Familien durch Gesundheitserziehung stärken. PSI betreibt Programme in 50 Ländern der Welt und Franchise-Netzwerke in 30 Ländern in Asien, Afrika und Lateinamerika. Weitere Informationen finden Sie unter www.psi.org

 

Photo credit: © PSI/Alexandra Angel

Pressemeldung als PDF herunterladen

Nigeria: Regulatory approval für Caya® Diaphragma und Caya® Gel

 

Anlässlich der Women Deliver Conference in Vancouver wurde bekannt gegeben, dass das Caya® Diaphragma und Caya® Gel nun ihre regulatorische Freigabe für Nigeria erhalten haben, das mit ca. 190 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichste Land in Afrika. Die dort lebenden Frauen erhalten dadurch erstmals die Möglichkeiten einer neuen, hormonfreien und selbstbestimmten Verhütungsmethode.

Verantwortlich für die Einführung in Nigeria wird DKT International sein, eine der weltweit größten Familienplanungsorganisationen. Als Hersteller des Caya® Diaphragmas wird KESSEL MEDintim die Einführung unterstützend begleiten.

Das Caya® Diaphragma wurde erstmals im Jahr 2013 an den deutschen Markt gebracht und ist mittlerweile in über 40 Ländern weltweit registriert. Neben Nigeria sollen weitere Länder in Afrika, Asien sowie Süd- und Lateinamerika folgen, in denen der Bedarf an zusätzlichen Verhütungsmethoden äußerst hoch ist.

Weiter Informationen zum Caya® Diaphragma finden Sie unter: www.caya.eu

 

Ihre

KESSEL MEDintim GmbH

Zur offiziellen Pressemitteilung von PATH (en)

Angela Merkel und das Caya® Diaphragma

Kanzlerin und Diaphragma reisen am selben Tag nach Niger

 

Niamey.
Pünktlich zur Westafrikareise der Bundeskanzlerin ist auch das Caya® Diaphragma auf dem Weg nach Niger. Während auf politischer Ebene wichtige Punkte wie Stabilität, Sicherheit und Entwicklung Thema sind, bringt das Caya® selbstbestimmte und hormonfreie Verhütung in ein Land, in dem die Fruchtbarkeit und der Kinderwunsch eine sehr zentrale Frage im Leben der Familien ist.

Das Caya® Diaphragma wird in Deutschland hergestellt, von USAID in Kooperation mit der NGO PSI in Niger finanziell unterstützt und den Frauen zur Verfügung gestellt. Entwickelt wurde das Caya® Diaphragma von der NGO PATH in Seattle, USA. Eine erfolgreiche, transatlantische Kooperation.

Ohne dies mit Frau Merkel abgestimmt zu haben eine Koinzidenz: Die erste Palette mit Caya® Diaphragmen und dem kontrazeptiven Caya® Gel ist ebenfalls auf dem Weg nach Niger. Die dort lebenden Frauen erhalten so eine moderne, hormonfreie Alternative zu anderen Verhütungsmethoden.

Selbst die Fruchtbarkeit kontrollieren zu können, ist auch in Niger ein wichtiger Gesichtspunkt. Mit dem Caya® Diaphragma ist dies nun direkter möglich.

Eine spannende Aufgabe, nachdem das Caya® Diaphragma aktuell schon in 40 Ländern angekommen ist. Folgen werden weitere Länder auf dem afrikanischen Kontinent, in Asien und in Süd- und Lateinamerika.

Weitere Informationen finden Sie unter www.caya.eu

Ihre

KESSEL MEDintim GmbH

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Plagiate Vakuum-Erektionshilfen

Warnhinweis

 

Die Firma KESSEL MEDintim GmbH ist Hersteller der Medizinprodukte ACTIVE Erection System NT® & MANUAL Erection System® und warnt ausdrücklich vor dem Kauf von Plagiaten aus Pakistan.

Die unten angehängte PDF gibt einen Überblick über die Unterschiede von Original und Fälschung und soll vor dem Kauf und der Benutzung solcher Plagiate warnen.

Achtung: Diese Fälschungen sind keine zugelassenen Produkte.

Die Firma KESSEL MEDintim GmbH übernimmt keinerlei Gewährleistung für gefälschte Produkte am Markt.

Falls Ihnen eine solche Fälschung auffallen sollte, informieren Sie uns bitte unter service@medintim.de oder +49 (0) 6105 – 20 37 20.

 

Mit besten Grüßen,

Ihre KESSEL MEDintim GmbH

Übersicht als PDF herunterladen

Singa®: Herstellung und Vertrieb des neuen Diaphragmas

 

Die Fa. KESSEL MEDintim GmbH bereitet die Herstellung und den Vertrieb des neuen Singa® Diaphragmas vor. Ab Spätsommer 2019 soll es ausgeliefert werden können.

Wichtiger Hinweis: Sobald das Singa® Diaphragma lieferbar ist, wird dies unter www.medintim.de bekanntgegeben werden. Von vorherigen telefonischen Nachfragen bitten wir abzusehen. Es ist möglich, sich per Mail auf eine Informations-Warteliste setzen zu lassen: Interessenten melden sich dazu unter service@medintim.de.

Was ist neu am Singa® Diaphragma?

Das Singa® Diaphragma ist nach dem Erfinder des Diaphragmas Johann Wilhelm Mensinga (1836 – 1910) benannt, einem Wegbereiter der modernen Kontrazeption.

Das Singa® Diaphragma wird in der traditionellen Form rund und mit einer Membran versehen sein. Auch die lieferbaren Größen entsprechen dem klassischen Diaphragma: 60mm, 65mm, 70mm, 75mm, 80mm, 85mm und 90mm Durchmesser am Außenrand.

Neu am Singa® Diaphragma werden vor allem das Material und der Federring sein: Bei herkömmlichen Diaphragmen bestand der Federring aus Metall (Spiralfeder und/oder Flachbandfeder), ummantelt mit Latex oder Silikon.

Das Singa® Diaphragma wird, ebenso wie das Caya® Diaphragma, einen Federring aus Polymer (Nylon®) besitzen, der bessere Eigenschaften als Metallfedern aufweist und zudem leichter ist. Auch farblich orientiert sich das Singa® Diaphragma am Caya® Diaphragma, wie in der PDF zu sehen ist.

Das Singa® Diaphragma baut auf der Technologie und Fertigungserfahrung des Caya® contoured diaphragm auf. Dieses anatomisch und ergonomisch geformte Diaphragma wurde von der Fa. KESSEL MEDintim GmbH bereits im April 2013 an den Markt gebracht. Über 150.000 Frauen haben sich bis heute dafür entschieden.

Warum weiterhin ein rundes, traditionelles Diaphragma notwendig ist

Das Caya® Diaphragma ist für gut 87% aller Frauen geeignet. Die übrigen 13% benötigen aus anatomischen Gründen jedoch ein anderes Diaphragma, um sicher verhüten zu können.

Das Singa® Diaphragma wird daher für folgende Frauen interessant sein:

– Frauen, die ein kleineres als das Caya® Diaphragma benötigen (60mm Durchmesser)

– Frauen, die ein größeres Diaphragma als das Caya® Diaphragma benötigen (85mm und 90mm Durchmesser). Dies sind Frauen, die vielleicht bereits mehrere vaginale Entbindungen hatten.

– Frauen, die eine festere Federspannung benötigen, als das Caya® Diaphragma bietet. Das Singa® Diaphragma verfügt über eine etwas festere Federspannung und sitzt daher fester im oberen Scheidengewölbe als das Caya Diaphragma.

Wie alle traditionellen Diaphragmen muss die Größe des Singa® Diaphragmas vor der ersten Anwendung von einer fachkundigen Person (Frauenärztin, Hebamme, Beratungsstelle für Familienplanung) angepasst werden.

Das Caya® Diaphragma wird weiterhin das weltweit meistbenutzte Diaphragma sein. Informationen hierzu unter www.caya.eu. Das Singa® Diaphragma gibt mit seinen sieben Größen allen Frauen die Möglichkeit, ein Diaphragma als Verhütungsmittel ihrer Wahl zu benutzen.

 

Sie haben noch Fragen? Schreiben Sie uns: service@medintim.de

 

Mit besten Grüßen,

Ihre KESSEL MEDintim GmbH

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Wichtige Information: Verfügbarkeit Milex Wide Seal

Verfügbarkeit Milex Wide Seal, Größe 60 bis 90 mm

Die Diaphragmen des Herstellers MILEX (USA) der Marke Wide Seal, Größen 60 bis 90 mm, sind ab sofort nicht mehr in Europa verfügbar.

In den USA sind diese Diaphragmen nicht online, sondern nur direkt über den Frauenarzt erhältlich. Zudem sind sie dort verschreibungspflichtig.

Frauen, die bislang ein klassisches Diaphragma der Größen 65mm, 70mm, 75mm oder 80mm verwenden, können alternativ das CAYA® contoured diaphragm benutzen. Das Caya® Diaphragma ist ohne Rezept in Apotheken und online erhältlich.

Frauen, die ein Diaphragma der Größe 60mm, 85mm oder 90mm wünschen, können diese Größen vorübergehend nicht am Markt finden.

Wir sind derzeit in Vorbereitung eines traditionellen Diaphragmas in den Größen 60 – 90mm und werden dieses in der ersten Jahreshälfte 2019 an den Markt bringen. Dies wird dann veröffentlicht werden.

 

 

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Ergebnisse der Caya-Umfrage 2018

Die Renaissance des Diaphragmas

Auch in diesem Jahr haben wir, die Firma KESSEL medintim GmbH, die Anwenderinnen des Caya Diaphragmas gebeten, an der mittlerweile 5. Caya-Umfrage teilzunehmen.

Wie immer hat uns interessiert, wer die Anwenderinnen sind, wie ihr Lebensstil aussieht und wie zufrieden sie mit dem Caya als hormonfreier Verhütungsmethode sind.

Wir freuen uns über die positiven Ergebnisse, die wir hier zum Download bereitstellen. Nach 5 Jahren und mit etwa 150.00 Cayas am Markt ist uns eine Renaissance des Verhütungsmittels „Diaphragma“ gelungen.

Für weitere Fragen helfen wir gerne weiter unter 

service@medintim.de

+49 (0) 6105 – 20 37 20

Ergebnisse der Anwenderinnenbefragung herunterladen

Friedensnobelpreis für Kampf gegen sexuelle Gewalt

Herzlicher Glückwunsch an die beiden Preisträger des Friedensnobelpreises 2018

Die KESSEL medintim GmbH ist begeistert, dass der diesjährige Friedensnobelpreis an eine Frau und einen Mann geht, die sich beide gegen sexuelle Gewalt als Kriegsmittel einsetzen.

Frau Nadia Murad (Irak) und Herr Dr. Denis Mukwege (Kongo) gilt unser herzlicher Dank und die Anerkennung der großartigen Arbeit, die beide seit Jahren unter den schweren Bedingungen ihrer Länder leisten.

Als Unternehmen unterstützen wir den Kampf gegen sexualisierte Gewalt seit Jahren durch finanzielle Unterstützung von Organisationen wie z.B. Medica Mondiale (Köln) und Terre des Femmes (Berlin).

Dieser Friedensnobelpreis 2018 bekräftigt die Notwendigkeit, überall auf der Welt gegen sexualisierte Gewalt gegen Frauen vorzugehen und die Männer, die diese Gewalt gegen Kinder und Frauen einsetzen, zu verfolgen und zu verurteilen.